Noch 40 Tage bis zum Abflug

Die Vorbereitungen laufen seit Wochen auf Hochtouren. Natürlich gibt es To-do-Listen mit Zuständigkeiten und einen Zeitplan – logisch, wenn ein Projektmanager und eine Controllerin eine Weltreise organisieren 🙂 Die letzten paar Wochen hatten wir ständig das Gefühl, mit jedem Punkt, den wir auf der Liste als erledigt vermerken, kommen drei neue dazu. Versicherungsdeckung prüfen, Nachmieter finden, Pensionskassengelder transferieren, Arbeitsverträge kündigen etc. Bei aller Arbeit tut es gut, einmal das Leben aufzuräumen! Ja, wir laufen jetzt mit halbleerem Portemonnaie herum, man kann auch ohne Cumulus, Supercard und Esprit-Platin-Card überleben. Meistens haben die Dinge, die wir als mühsam erwartet haben problemlos geklappt – und umgekehrt. Billag abmelden ist zum Beispiel ganz einfach. Das Pfarrblatt abbestellen dagegen nicht… Sehr interessant (um nicht zu sagen nervig) waren die Diskussionen mit dem Vermieter und der Einwohnerkontrolle. Bis man da alle Informationen hat und alles so geregelt hat wie es sein soll, kriegt man schon ein paar graue Haare. Die Immobilienverwaltung und die Gemeindemitarbeiter sind wohl froh, wenn wir weg sind und sie sich die Diskussionen mit mir nicht mehr anhören müssen. Beharrlichkeit ist wohl eine meiner Stärken. Irgendwann hat dann auch der Vermieter begriffen, dass wir uns nicht damit abfinden, die Wohnung vor Weihnachten abzugeben aber noch bis Ende Jahr Miete zu zahlen. Auch das ZGB mussten wir konsultieren um der Gemeindeverwaltung klar zu machen, dass der alte Wohnort auch wenn man sich abmeldet weiter gültig ist, solange man sich nirgendwo sonst anmeldet. Zum Glück sind wir beide mal zur Schule gegangen und wissen uns zu helfen.

Momentan sind wir dabei, die Wohnung zu räumen. Unglaublich, was sich alles ansammelt über die Jahre, was man alles hortet im Keller und in all den Schränken. Wir haben bereits mehr als 100kg Hausrat entsorgt, Säcke voll Kleider weggeben und diverses verkauft inkl. Auto. Zwischen Weihnachten und Neujahr werden wir dann alles einpacken und in einem Lagerraum unterbringen. Ab dann werden wir aus dem Koffer bzw. Rucksack leben und erstmal in Kölliken bei Jürg einziehen für die letzten paar Tage bis zur Abreise. Am 08.01.2017 Abends geht es dann los mit dem Flug nach San José, Costa Rica. Bis dahin gibt es noch ein paar Dinge von der To-do-Liste abzuhaken. Aber wir erinnern uns immer gerne an die Worte eines anderen Weltreisenden-Paares: Auch wenn am Schluss nicht alles erledigt ist, kann man ins Flugzeug steigen und abfliegen…

img_0223

No Comments

Leave a Comment