Tag Archives : Trekking

Die Toraja und ihr Totenkult


Von Hoga aus nahmen wir den langen Weg nach Tana Toraja auf uns: 30 Minuten mit einem kleinen Boot nach Kaledupa, zwei Stunden mit der Fähre nach Wanci, wo wir unseren 500. Weltreisetag verbrachten. Am nächsten Morgen ging es früh weiter mit dem Flugzeug via Kendari nach Makassar, wo wir uns in ein Gemeinschafts-Taxi setzten und in in acht Stunden…

mehr »

Stadt – Land – Meer


Nach so viel Insel hüpfen, waren wir gespannt auf eine Abwechslung in den Cameron Highlands. Seit langem reisten wir wieder einmal mit dem Bus, statt mit der Fähre. Wir wurden schon in Penang darauf hingewiesen, dass es dort kalt sein wird (was auch immer „kalt“ für tropische malaysische Verhältnisse sein kann). Es war dann tatsächlich etwas frischer, so dass wir…

mehr »

Big City Life


Mit sechs Tagen Hongkong, drei Tagen Macao und zwei Tagen Bangkok haben wir die letzten zwei Wochen in Grossstädten verbracht. Wir wurden im Vorfeld gefragt, was wir denn so lange in Hongkong machen wollen. Aber uns wurde überhaupt nicht langweilig. Einerseits bietet Hongkong schon kulinarisch so viel, dass die sechs Tage nicht mal ausreichten um all die spannenden Spezialitäten (siehe…

mehr »

Ruinen, Gräber und Wasserfälle rund um Chachapoyas


In Huaraz haben wir uns entschieden, doch noch in den Norden Peru’s zu fahren. Mehrere Einheimische haben uns unabhängig voneinander Chachapoyas empfohlen und so nahmen wir die lange Reise in Angriff. Von Huaraz ging’s mit dem Nachtbus nach Trujillo – da waren wir vor Lima schon mal. Dort mussten wir uns zehn Stunden um die Ohren schlagen, die wir mit…

mehr »

Draussen zu Hause


Wie so oft auf unserer Reise wünschen wir uns nach einigen Tagen oder Wochen in einer Region wieder etwas Abwechslung, meistens etwas Gegenteiliges. So reisen wir oft vom Strand in die Höhe von der Stadt in die Natur, von ruhigen Plätzchen an Orte wo es mehr Aktivitäten gibt. Wir haben ja das Glück, das zu machen wonach wir gerade Lust…

mehr »

Vulkane im Nebel


Neben faszinierender Tierwelt und leckerer Schokolade hat Ecuador natürlich auch noch Berge und Vulkane zu bieten, in den Kordilleren der Anden. Dieser Bericht handelt von der Suche nach den Vulkanen… Ein bekannter Ort für Berge, Wasserfälle, Thermalbäder und Wallfahrten ist Baños. Da haben wir drei schöne Tage verbracht. Baños heisst Bäder, also waren wir eigentlich im Ort „Baden“ von Ecuador.…

mehr »

Auf dem Weg Richtung Süden


Auf dem Weg zur Grenze zu Ecuador machten wir erstmal Halt in der Zona Cafetera und haben auf einer Kaffeefarm übernachtet. Da dies kein billiges Unterfangen war, haben wir zum ersten Mal auf dieser Reise in einem Dorm (Mehrbettzimmer) übernachtet – und hatten das ganze Zimmer für uns (acht Betten). Also Geld gespart und trotzdem genügend Privatsphäre gehabt. Wenn mich…

mehr »

Durch’s Hinterland nach Bogotá


Nach einer laaaangen Busfahrt (13 Stunden) kamen wir etwas später als erwartet und durchgefroren in San Gil an. Die Erfahrung zeigt, dass die Busfahrten hier länger dauern als angesagt; und die Busse sind gnadenlos herunter gekühlt (und niemand weiss warum). San Gil ist der Abenteuer-Sport-Ort Nummer eins hier, also sozusagen das Interlaken von Kolumbien. In San Gil feierten wir André’s…

mehr »

Natur pur in Minca


Nach den „ungesunden“ Tagen am Carnaval von Barranquilla (siehe Bericht), wollten wir unseren Körpern wieder etwas Gutes tun. Dies machten wir, in dem wir drei Tag in das Hinterland der Küstenregion, in die Berge der Sierra Nevada de Santa Marta, reisten. Minca ist ein kleines Dorf mit mindestens so vielen Touristen wie Einwohnern und sicher nochmals doppelt so vielen Hunden. Diese…

mehr »

Volcan Baru – der höchste Berg Panamas


Es gibt Dinge im Leben, die sind wunderschön, aber man möchte sie nicht nochmal machen. Dazu gehört auch die Besteigung des nicht mehr aktiven Vulkan Baru, dem höchsten Berg Panamas (3’477 m ü. M.). Aber erstmal der Reihe nach… Wir sind ins Hochland Panamas, nach Boquete gereist. Boquete ist ein Dorf auf 1’200 m ü. M.. Das Klima ist hier…

mehr »