Monthly Archives : September 2018

Kulinarisches aus Usbekistan


Bei der Vorbereitung auf Usbekistan traf ich oft auf den Satz „wegen dem Essen muss man nicht gehen“ und dachte „oh nein bitte nicht schon wieder!“. Vielleicht hatte es Usbekistan auch einfach, da wir nach der Mongolei auf dem kulinarischen Tiefpunkt unserer Weltreise angekommen waren, aber das Essen in war wirklich gut: Frisches Obst, Gemüse, Kräuter, selbstgemachte Teigwaren, grilliertes Fleisch…

mehr »

Uzbekistan – ein Märchen aus 1001 Nacht


Unser Flug von Ulaanbaatar nach Tashkent war mit Umsteigen in Peking gebucht. Wir hatten dreieinhalb Stunden Zeit dafür und mussten uns am Schluss beeilen, dass wir es auf den Anschlussflug schafften. Der Flughafen Peking ist schlecht organisiert und anstehen bei Immigration, Emigration, Check-in etc. dauert ewig. Das böse Erwachen kam in Tashkent: wir warteten und warteten am Gepäckband, aber unsere…

mehr »

Kulinarisches aus der Mongolei


Wenn mich jemand fragen würde, wo auf der Weltreise wir das schlechteste Essen hatten, wäre die Antwort klar ‚Mongolei‘. Wir haben schon zum vornherein gelesen, dass es wohl kulinarisch kein Höhepunkt wird, waren anfangs aber neugierig und offen, was sich aber schnell änderte. Während der Rundreise assen wir meist in einfachen Restaurants zu Mittag und unsere Reiseleiterin kochte das Nachtessen.…

mehr »

Gepflegte Langeweile in der wunderschönen Mongolei


Unser Traum, mit der Transmongolischen Eisenbahn über Russland in die Schweiz zurück zu reisen, wurde gestoppt als wir das russische Visum nicht bekamen. Nun sassen wir trotzdem im Zug und reisten zumindest die Teilstrecke bis Ulaanbaatar mit der Bahn. 32 Stunden dauerte die Fahrt. Wir genossen, dass es nicht viele Reisegäste hatte und wir ein Viereabteil für uns hatten. Dass…

mehr »