Die Reise der Superlative

Keine Frage, für uns war diese Weltreise das Beste. Es war eine einmalige Reise, wie wir sie wohl nie mehr machen werden. Mit vielen Entdeckungen und eindrücklichen, spannenden, schönen und lustigen Momenten. Wir sind dankbar, dass wir diese Chance hatten und glücklich, dass wir diese Möglichkeit genutzt haben.

Auf unserer Reise trafen wir auf sehr vieles „bestes“, „grösstes“, „schönstes“,  „ältestes“ etc. Es ist doch schon erstaunlich wie Menschen in der ganzen Welt nach Rekorden eifern um diese dann laut der Welt zu verkünden. Und wie sich andere Menschen wiederum von diesen Rekorden faszinieren lassen und diese Rekorde mit eigenen Augen sehen wollen. Ich nehme mich davon nicht aus. Schon als Kind habe ich das Guinness Buch der Rekorde fast auswendig gelernt und jede Ausgabe gesammelt. Auch im Sport und in der Geschäftswelt strebt man natürlich oftmals das Beste an. Dieser natürliche Trieb bringt uns ja auch weiter.

Gerade im Tourismus ist es auffallend, wie viele Superlativen man findet. Es verkauft sich halt viel besser, wenn etwas weltweit einzigartig ist. Manchmal bekomme ich den Eindruck, dass, wenn man lange genug sucht, man bestimmt eine Superlative findet. Es ist daher wichtig, dass man die „Rekorde“ mit allen Bedingungen liest. Gerade im allweit beliebten Lonely Planet stören mich die zum Teil sehr subjektiven Superlativen. Da ist zum Beispiel schnell mal eine Stadt mit einem Kolonialgebäude die schönste Kolonialstadt, so gibt es unzählige davon, welche soll man nun besuchen? Durch Erzählungen von anderen Touristen, Abschreiben von Blog zu Blog im Internet oder sogar beim Erzählen durch Guides, gehen dann schnell mal die Bedingungen vergessen. Da waren wir doch zum Beispiel auf Galapagos und meinten wir hätten die einzigen schwimmenden Leguane (Iguanas) gesehen. Einige Monate später im Pantanal waren wir dann ziemlich erstaunt als wir erneut Leguane im Wasser sahen. Wir prüften die Aussage also nochmals und bemerkten: Auf Galapagos gibt es die einzigen Echse, die im Meer ihre Nahrung sucht.

So kam es, dass wir uns bald einmal auf der ganzen Reise auf solche Superlativen achteten. Sie sprangen uns immer wieder ins Auge und liessen uns überlegen, recherchieren und schmunzeln. Wir trafen auf sehr eindrückliche Superlativen wie zum Beispiel dem grössten Bauwerk der Welt (chinesische Mauer). Dann gibt es aber auch sehr merkwürdige Rekorde wie zum Beispiel der grösste Wasserfall. Da muss man schon sehr genau hinschauen welchen Rekord ein Wasserfall nun hat. Es gibt den grössten einstufigen, zweistufigen bis n-stufigen Wasserfall, der grösste Wasserfall bei Schmelzwasser oder beim durchschnittlichen Wasserstand. Oder ist der grösste Wasserfall der, mit der grössten Wassermenge, der breiteste Wasserfall oder jener, der das höchste Gefälle hat? Leider sahen wir auch sehr beängstigende Rekorde, die es gar nicht geben sollte z.B: die grösste vom Menschen verursachte Umweltkatastrophe: Austrocknung des Aralsee. Am wenigsten halte ich von subjektiven Superlativen. Ich weiss nicht wie viele Pizzerias es auf der Welt gibt, die gemäss Tripadvisor-Review die „beste Pizza“ machen oder wie viele schönste Strände es  gemäss Instagram und Blogs gibt.

Hier noch einige Superlativen die wir angetroffen haben, die euch hoffentlich auch zum miträtseln, mitschmunzeln oder einfach nur zum stirnerunzeln verhelfen:

  • Höchstgelegene Hauptstadt der Welt: Quito, Ecuador, 2’850 müM.
  • Höchstgelegener Regierungssitz der Welt: La Paz, Bolivien, 3’640 müM. Die Hauptstadt ist Sucre und liegt auf 2’808 müM.
  • Eine der höchst gelegenen Städte der Welt: Potosí, Bolivien, 4’000 müM.
  • Kälteste Hauptstadt der Welt: Ulaanbataar, Mongolei, -2 Grad Celsius Jahresdurchschnitt.
  • Grösste Metropolenregion der Welt: Ballungsgebiet Tokyo, 37.555 Mio Einwohner.
  • Bevölkerungsreichstes Land: China, 1.4 Milliarden Einwohner. Bis 2015 gab es die Ein-Kind-Politik um das Wachstum einzugrenzen.
  • Der am dünnsten besiedelte Staat der Welt: Mongolei, 1.9 Personen / km². Davon leben mehr als 40% in der Hauptstadt Ulaanbataar. Die Mongolei liegt direkt neben dem Bevölkerungsstärksten Land China. In der Mongolei gibt es Familienplanungsprojekte um die Bevölkerung zu steigern.
  • Grösster Inselstaat: Indonesien, 1’912’988 km². Der Staat besteht aus 17’508 Inseln, von denen 6.044 bewohnt sind.
  • Höchster Berg Panamas: Volcán Barú, Panama, 3’475 müM.
  • Weiteste Entfernung vom Erdmittelpunkt und höchster Berg Ecuador’s: Chimborazo, Ecuador, 6’267 müM. Wir waren nicht ganz auf dem Gipfel, aber bei der Whymper-Hütte waren wir weiter vom Erdmittelpunkt entfernt als auf dem Mount Everest da die Erde eine Ellipse ist.
  • Zweithöchster Berg Ecuadors und einer der höchsten aktiven Vulkane der Erde: Cotopaxi, Ecuador, 5’879 müM. OK auch hier waren wir nicht ganz oben.
  • Höchster Berg der Welt: Mount Everest, Nepal, 8’848 müM. Haben wir aus dem Flugzeug beim Flug nach Bhutan bestaunen können.
  • Meist bestiegener Berg: Mount Fuji, Japan. Wir haben ihn zum Glück nicht bestiegen. Da zum Zeitpunkt unseres Besuches ein Feiertag war, haben wir gehört, dass man am Berg bis zu drei Stunden im „Stau“ stehen musste.
  • Einer der höchsten Wasserfälle der Welt: Gocta-Wasserfall, Chachapoyas, Peru, 771 Meter Fallhöhe. Je nach Kriterien (siehe Text oben bzw. Wikipedia)
  • Grösste und höchstgelegene Salzwüste der Welt: Salar de Uyuni, Bolivien, 10’582 km², 3653 müM.
  • Trockenste Wüste der Welt: Atacama, Chile. Nun, eigentlich erwarte ich von einer Wüste, dass sie trocken ist.
  • Höchste Palmenart der Welt: Quindio-Wachspalme, im Valle de Cocora, Kolumbien, bis 60 Meter.
  • Ältester Regenwald der Welt: Daintree Forest, Australien
  • Grösste Blüte der Welt: Rafflesia. Gesehen in Cameron Highlands, Malaysia
  • Grösster unverzweigter Blütenstand im Pflanzenreich: Titanwurz. Gesehen in Gunung Leuser NP, Sumatra, Indonesien
  • Der Ort mit der grössten Biodiversität der Welt: Corcovado, Costa Rica. Zumindest gemäss Aussage von National Geographic.
  • Grösstes tropisches Feuchtgebiet der Welt: Pantanal, Brasilien, 140’000 – 195’000 km².
  • Die größte von Lebewesen geschaffene Struktur der Erde und grösstes Korallenriff: Great Barrier Reef, Australien, 348’700 km².
  • Grösster Kratersee der Welt: Tobasee, Sumatra, Indonesien, 87 km lang, 27 km breit, 1’776.5 km2.
  • Inseln
    • Abgelegenste, ständig bewohnte Insel der Welt: Osterinsel, Chile.
    • Artenärmste Insel: Osterinsel, Chile.
    • Grösste Sandinsel der Welt: Fraser Island, Australien, 1840 km².
  • Weissester Sandstrand der Welt: Whitehaven Beach, Whitsunday Island, Australien, 99.7% Quarzanteil.
  •  Buddhas
    • Grösster Buddha der Welt: Buddha Dordenma Statue, Thimphu, Bhutan, 54 Meter. So wird er dort genannt, obwohl es noch grössere gibt. z.B. Leshan oder in Malaysia. Vielleicht war der Dordenma die grösste goldene sitzende Buddha-Statue zum Zeitpunkt der Erstellung.
    • Weltgrösste Skulptur eines Buddha aus Stein: Buddha von Leshan, bei Chengdu, China, 71 Meter hoch, 28 Meter breit. Den haben wir allerdings nicht besucht.
    • Grösster sitzender Bronze-Buddha: Tian Tan Buddha, Hongkong, 34 Meter.
    • Einer der grössten liegenden vergoldeten Buddhas: Wat Pho, Bangkok, Thailand, 46 Meter lang, 15 Meter hoch.
  • Grösste Christus-Statue: Makale, Indonesien. 40 Meter hoch. Somit grösser als der Cristo Redentor in Rio (30 Meter). Und das in einem muslimischen Land.
  • Grösste aus einem Stück Sandelholz geschnitzte Statue: Maitrya Statue im Lamatempel, Peking, China, 18 Meter.
  • Land mit der grössten muslimischen Bevölkerung: Indonesien, ca. 200 Millionen.
  • Grösster Edelkakao-Produzent: Ecuador, zusammen mit Trinidad & Tobago, 115 Tonnen.
  • Höchstgelegenes Weinbaugebiet der Welt: Tarija, Bolivien, 2’800 müM. Zumindest so selbsternannt. Sicher eines der höchsten, aber das nahe gelegene Salta ist nach meinen Recherchen mit 3’100 MüM noch ein bischen höher.
  • Grösste Hängematte der Welt: Casa Elemento in Minca, Kolumbien. Zumindest wird sie vom Betreiber als grösste angepriesen.
  • Zweitgrösster Karneval der Welt: Carneval de Barranquilla, Kolumbien. Grösster ist in Rio, Brasilien.
  • Begehrtester Koch und bestes Restaurant von Südamerika 2017:  Virgilio Martinez, Restaurant Central, Lima, Peru. Gemäss San Pellegrino Top 50 Liste und die Kochkollegen wählten ihn zu diesem Chef’s Choice Award 2017. 
  • Höchstgelegenes, kommerziell schiffbares Gewässer der Erde: Titicacasee in Peru und Bolivien. Man beachte: Er ist also weder der grösste, noch der höchste See, aber dafür etwas von beidem, und trotzdem wunderschön.
  • Schnellster Zug: Shinkansen, Japan, 400 km/h.
  • Grösstes Radioteleskop der Welt: ALMA in San Pedro de Atacama, Chile.
  • Grösstes steinernes Observatorium / grösste Sonnenuhr: Jaipur, Indien.
  • Weltgrösste fahrende Kanone der Welt: Jaigarh Fort, Jaipur, Indien.
  • Größtes per Hand hergestelltes Silberobjekte der Welt: Fangajali, Silberne Urnen für Ganges Wasser im Stadtpalast Jaipur, Indien (über 1,5 m hoch und haben ein Fassungsvermögen von 8’182 Litern).
  • Grösstes Bauwerk der Welt: Chinesische Mauer, China. Zumindest gemessen am Volumen und Masse.
  • Grösster Palastkomplex der Welt: Forbidden City Peking, China.
  • Grösster öffentlicher Platz/größter befestigter Platz der Welt: Tianmen Square, Peking, China. 44 Hektaren. Allerdings gibt es auch hier schon grössere Plätze, sogar in China selber (Wikipedia).
  • Höchste Zwillingstürme der Welt: Petronas Towers, Kuala Lumpur, Malaysia, 452 Meter.
  • Höchster Fernsehturm der Welt: Sky Tree, Tokyo, Japan, 634 Meter.
  • Die höchstgelegene Kirche der Welt in einem Gebäude: Community Church Hongkong im Central Placa, Hongkong. Im 78. Stockwerk auf 412 Meter.
  • Höchste Bar der Welt: Ozone Bar im Ritz Carlton, Hongkong. im 118. Stockwerk auf 484 Meter. So vermarkten sie sich jedenfalls. Gemeint ist wohl, die höchstgelegene Bar in einem Gebäude. Ansonsten wäre so manche Après-Ski-Bar in den Alpen höher gelegen.
  • Zum Zeitpunkt der Eröffnung längste (heute 2. längste) und höchste zum Erdboden entfernete Glasbrücke: Zhangjiajie, China. 430 Meter lang, 300 Meter über Boden.
  • Längste Passagier-Gondelbahn in hohen Bergen: Tianmen Mountain, China. 98 Gondeln Gesamtlänge von 7’455 Meter und Steigung von 1’279 Meter. So wird es in China vermarktet. Gemäss meinen Recherchen gibt es aber in Vietnam schon eine 400 Meter längere Seilbahn. Je nach Rekord muss auch berücksichtigt werden ob eine Bahn mehrere Sektionen hat. Die Zermatt-Klein Matterhornbahn hat zwar 8’800 Meter Länge, besteht aber aus 3 Sektionen (siehe Wikipedia).
  • Grösster Fischmarkt der Welt: Tsukiji, Tokyo, Japan. Seit Anfang Oktober 2018 ist der Fischmarkt in den Stadtteil Toy0su umgezogen
  • Weltweit grösste Demokratie: Indien.
  • Einziges Land mit einem Kaiser: Japan.
  • Glücklichste Bevölkerung: Bhutan.
  • Grösster Friedhof Japans: Koyasan, Japan. Mehr als 200’000 Gräber.
  • Gefährlichste Strasse der Welt: Death Road, Bolivien. So nennt sie sich zumindest und wird für Bike-Touren vermarktet. Seit der öffentliche Verkehr nicht mehr über diese Strasse fährt, ist sie wohl nicht mehr so gefährlich und für mich als erfahrener Biker sowieso mehr Autobahn als gefährlich, aber trotzdem lustig.
  • Grösste vom Menschen verursachte Umweltkatastrophe: Austrocknung des Aralsee, Usbekistan. Eine der traurigsten Superlative, hoffen wir, sie bleibt es für lange und wird durch nicht noch schlimmere Katastrophen überschattet.
  • Weltweit grösster Kokain-Produzent: Kolumbien. Ein Rekord, auf den man sicher nicht stolz sein kann.

 

Übrigens: nicht nur Orte, die mit Superlativen beworben werden, haben uns gefallen. Manchmal waren es die ganz einfachen Orte die uns super gefallen haben. Welche das waren? Das verraten wir natürlich nicht hier, denn schliesslich ist das subjektiv und zweitens wollen wir, dass die Orte dadurch noch ein bisschen von zu vielen Touristen verschont bleiben.

No Comments

Leave a Comment