Kulinarisches aus Griechenland

Griechenland hat uns mit seiner mediterranen Küche sehr gut gefallen. Oliven, griechisches Joghurt, Tsatsiki, griechischer Salat, Ouzo etc. natürlich kennt man einiges aus Griechenland. Ich finde jedoch die Griechen sind zu wenig selbstbewusst was ihr Essen angeht. Sie verkaufen ihre Speisen, vor allem auf Santorini, öfters als italienisches Essen oder geben den Restaurants französische Namen.

Wieso ist bei uns Gyros weniger bekannt als Döner Kebab? Weshalb hat es die Lasagne weiter gebracht als Moussaka? Wieso kennt man griechischen Wein vor allem aus einem Lied und nicht vom Trinken?

Die vielen Einflüsse aus Westen und Osten haben das griechische Essen geprägt: frische Kräuter, Gewürze, Fleisch, Fisch, Milchprodukte etc.. In den zwei Wochen haben wir leider viele der lokalen Spezialitäten (vor allem vom Festland) nicht mitbekommen, da wir nur Athen und Santorini besuchten. Auch wenn die Griechen die grössten Lammfleisch-Konsumenten in Europa sind, wir haben gar nicht so oft Lamm angetroffen, worüber ich natürlich nicht unglücklich war. Viel mehr hatten wir Schweinefleisch und natürlich Fisch und Meeresfrüchte und Gemüse wie Auberginen oder Tomaten.

Etwas gewöhnungsbedürftig war das späte Essen. Die Einheimischen gehen kaum vor acht Uhr Nachtessen. Mit unseren griechischen Kolleginnen durften wir auch ein typisch griechisches Essen in einer Taverne geniessen. Da werden viele Köstlichkeiten bestellt, auf den Tisch gestellt und über Stunden genossen. Die kleinen Speisen, welche man meistens zu Ouzo oder Wein isst, werden Mezedes genannt und ähneln den Tapas in Spanien.

 

Vorspeisen und Mezedes

 

Koulouri

 

 

 

Der Hefeteigbrotring mit Sesam kommt ursprünglich aus Kreta. Wir haben ihn auch oft in Athen angetroffen und zum Frühstück gegessen.

Pita

 

 

 

Beim Fladenbrot kommt der östliche Einfluss zum Vorschein. Pita wird zu diversen Vorspeisen und Mezedes bestellt. Wichtig ist das Fladenbrot natürlich auch für die Gyros, wo das Fleisch in das Pita gefüllt wird.

Fava

 

 

 

Die Ackerbohne wird auf Santorini mit Olivenöl, Kapern, Zwiebeln und Zitrone zu einem Püree verarbeitet und mit Pita-Brot als Dip gegessen.

Tomato Keftedes

 

 

 

Santorini ist bekannt für seine Cherry-Tomaten. Früher wurde hier auch viel Tomatenpüree hergestellt. Eine Vorspeise aus Tomaten sind die frittierten Tomatenbällchen, welche mit Tsatsiki serviert werden. Meiner Meinung nach geht der Tomatengeschmack beim Frittieren zu fest verloren.

Griechischer Salat / Bauernsalat / Choriatiki

 

 

 

Tomaten, Gurken, Peperoni, Zwiebeln, Oliven, Fetta-Käse mit Olivenöl, Salz und Pfeffer gewürzt – wer kennt es nicht!

 

Santorini-Salat

 

 

 

Ähnlich wie der griechische Salat. Hier werden Cherry-Tomaten verwendet, als Käse wird ein Käse von der Insel verwendet und zusätzlich enthält er noch Kapern und Kapernblätter.

Randen mit Fisch

 

 

 

Eine optisch gelungene Vorspeise waren diese gefüllten Randen mit einer Fisch-Farce. Leider ging der Fischgeschmack fast etwas unter.

Octopus

 

 

 

Octopus wird auf verschiedene Arten zubereitet. Diese Variante enthält eine Senfsauce, welche in Santorini zu Fischgerichten verbreitet ist.

Frittierte Calamari

 

 

 

Die schwarze Sauce aus Oliven, Bohnen, Calamari-Farce und Olivenöl passte hervorragend.

Muscheln

 

 

 

Eine der häufigsten Vorspeisen auf Santorini. Die lokale Variante wird mit Weisswein, Fenchel und Fettakäse und Cherrytomaten zubereitet. Sehr fein!

 

Hauptspeisen

Fisch

 

 

 

Frischer Fisch gehört zu einer Insel. Dieses Fischfilet mit einer Senfsauce haben wir auf Santorini genossen.

Meeresfrüchte-Risotto
Teigwaren mit Meeresfrüchten

 

 

 

Die Griechen können  Teigwaren kochen wie die Italiener. Häufig selber gemacht und perfekt al dente gekocht. Auf Santorini bevorzugten wir Teigwaren mit Meeresfrüchten.

Souvlaki

 

 

 

Souvlaki heisst Spiess. Das Fleisch wird in Stücken an Spiessen gegrillt, meistens über Holzkohle. Als Fleisch findet man von Schwein über Lamm bis Poulet.

Gyros

 

 

 

Das Karusell-Fleisch von Griechenland. Zum grillieren werden die selben vertikalen Drehgrille verwendet wie beim Döner. Die Spiesse werden aber häufig selber hergestellt und enthalten im Gegensatz zum Döner kein Hackfleisch sondern nur Fleischstücke. Am häufigsten findet man Gyros aus Schweinefleisch, auch Lamm und Poulet gibt es. Gegessen wird der Gyros mit Pita-Brot, Tsatsiki-Sauce, Salat, Tomaten, Zwiebeln und manchmal mit Pommes. Entweder als Fast-Food-Snack im Pita-Brot oder auf dem Teller als Gericht. Ich liebe Gyros und finde sie viel besser als Döner-Kebabs. Schade findet man sie in der Schweiz kaum.

 

Stifado

 

 

 

Geschmortes Fleisch. In diesem Fall eine Lammkäule, geschmort mit Zimt, Lorbeer, Kreuzkümmel, Nelken, Pfeffer, Kartoffeln und Karotten.

Moussaka

 

 

 

Es ist ein Auflaufgericht. Eine Mischung aus Kartoffelgratin und Lasagne. Kartoffelscheiben und Auberginen werden mit einer Tomaten-Hackfleischsauce und Béchamelsauce geschichtet und mit Käse gratiniert. Häufig mit viel Muskatnuss gewürzt.

 

Getränke

 

Freddo Cappuccino

 

 

 

Das In-Getränk in Griechenland hat auch Melanie gepasst.

Ouzo

 

 

 

Ähnlich wie Pastis, Absinth oder andere Anis-Spirituosen.

Weine

 

 

 

Auf Santorini werden eigene Trauben angepflanzt. Assyrtiko ist eine Weissweintraube und Mavrotragano eine Rotweintraube die wir bisher nicht kannten. Von beiden Traubensorten haben wir sehr guten Wein verkostet.

 

Restaurantempfehlungen

Wir haben nur gute bis sehr Restaurants besucht. Von der einfachen Taverne bis zum chicen Restaurant mit schöner Terrasse, das Essen war immer super.

  • ΨΗΣΤΑΡΙΑ Ο ΣΤΑΥΡΌΣ, Emporio, Santorini (Link): Auch auf der touristischen Insel Santorini findet man noch die Taverne. Gefüllt, fast ausschliesslich mit Einheimischen. Hervorragende Grilladen wie Gyros, Poulet, oder Kontosouvli.
  • Casa di Te Santorini, Thira, Santorini (Restaurant-Link, Tripadvisor): Nicht vergebens eines der Top-Restaurants auf Santorini. Super Mousakka.

 

drucken

No Comments

Leave a Comment